Schülerlabore – Grüner Wasserstoff für die Schule

Veranstaltungsbild

LIVE

DATUM:

27.06. - 01.07.2022

UHRZEIT:

19:45-20:30 Uhr

ORT:

Hochschule Karlsruhe

EVENT-PARTNER:IN:

Hochschule Karlsruhe

Grüner Wasserstoff für die Schule


Welche Bedeutung hat Wasserstoff für die Energiewende und den Klimaschutz? Schülerinnen und Schüler lernen im Rahmen der WOCHE DES WASSERSTOFFS SÜF in echten Laboren den klimafreundlichen Energieträger auf praktische Weise kennen.


Für den Transformationsprozess in eine Wasserstoffgesellschaft sind Anstrengungen im Kompetenzaufbau durch Aus- und Weiterbildung notwendig. Aus diesem Grund laden wir Schülerinnen und Schüler ins Zentrum der Wasserstoff-Technologie nach Karlsruhe ein.

In den Laboren der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Karlsruhe (HKA) werden die Schülerinnen und Schüler auf modernste Ausrüstung und wissenschaftlich begleitete Unterstützung zurückgreifen. Sie lernen in praxisnahen Versuchen Schritt für Schritt den Umgang mit Wasserstoff kennen, von der Gewinnung über die Speicherung bis zur Verstromung in einer Brennstoffzelle.


Die Termine im Rahmen der WOCHE DES WASSERSTOFFS SÜD sind bereits ausgebucht. Diese Schulen hatten Glück und sind dabei:

27.06.22 Markgrafen-Gymnasium, Karlsruhe-Durlach

28.06.22 Gymnasium Remchingen

29.06.22 Kepler Gymnasium Pforzheim

30.06.22 Heisenberg-Gymnasium Karlsruhe

01.07.22 Bismarck-Gymnasium Karlsruhe

Ihre Schule ist auch an einem Labortag interessiert? Melden Sie sich einfach bei uns, wir finden sicher eine Möglichkeit.

Nehmen Sie gerne per E-Mail Kontakt mit Prof. Dr. Karsten Pinkwart von der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Karlsruhe unter karsten.pinkwart@h-ka.de auf.


Weitere Informationen unter: https://www.h-ka.de/wasserstoffwoche


Bildquelle: Hochschule Karlsruhe

TEILNAHME:

Siehe Infos im Text

ANMELDUNG*:

Siehe Infos im Text

*  Für viele Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, hierfür ist nicht DIE WOCHE DES WASSERSTOFFS zuständig, sondern der Veranstalter selbst.